wpid-img_2015041632517-1.jpg

This is the New Year

Es ist wieder Neujahr!

Uns war echt nicht bewusst, zu welch unterschiedlichen Zeiten das neue Jahr in der Welt gefeiert wird. Mittlerweile heißt es für uns zum vierten Mal „Happy New Year“, obwohl wir doch erst seit neun Monaten unterwegs sind!
Zum ersten Mal haben wir in Nepal „Tihar“ gefeiert, das war im Oktober. Dann feierten wir am 31.12. zum zweiten Mal, diesmal Silvester in Indien. Das dritte neue Jahr „Tet“ begingen wir in Vietnam im Februar. Und nun also nochmal in Laos, „Pi Mai“.
Hier ist der Beginn des neuen Jahres gleichbedeutend mit Großputz. Es werden rituell an drei Tagen die Buddhastatuen mit Blütenwasser gewaschen und in den Klöstern und Tempeln Opfergaben für ein erfolgreiches neues Jahr dargebracht.

image

Außerdem macht man auch zu Hause Großputz und, wenn man schon dabei ist, werden alle Leute mit Wasserpistolen, Schalen, Eimern, Schäuchen, Wasserbomben, … auch noch „gewaschen“.Beliebt ist auch die Verwendung von Puder, dass sich das Waschen auch lohnt. Das öffentliche Leben steht an diesen Tagen still. Man sitzt mit Freunden und der Familie vor dem Haus und feiert. Jeder, der vorbeikommt, wird zuerst gewaschen und dann zum Essen und Trinken eingeladen. Dazu hört man den ganzen Tag wahnsinnig laut Musik. Gruppen, hauptsächlich Jugendliche, cruisen, mit Wassertonnen auf Pick Ups durch die Straßen und liefern sich Wasserschlachten. So ein Riesenspaß! Und das legendäre Beer Lao fließt in Strömen.

Für uns ist Neujahr die letzte Sehenswürdigkeit in Laos, bevor wir nochmal einen kurzen Abstecher nach Vietnam machen, um anschließend nach Kambodscha weiterzureisen. Und die Feierlichkeiten genießen wir gleich an drei Orten, da wir mit dem Motorrad eine Rundtour machen. Den Vorabend erleben wir in Tat Lo, einem kleinen Dorf auf dem Bolaven-Plateau. Hier ist die Kaffeehochburg des Landes und wir bekommen Einblicke bei einer Führung auf einer Organic Farm. Sehr faszinierend wie aufwändig es ist, guten Kaffee zu produzieren. In Tat Lo selbst gibt es wunderschöne Wasserfälle und viele Wasserbecken, die zum Baden und zum Springen einladen.

image

Vielleicht sind hier deshalb so viele Menschen zum Neujahr feiern, es ist ein bisschen, wie auf einem Jahrmarkt. Dann geht es weiter in die Stadt, nach Pakse. Was uns erst jetzt so richtig bewusst wird ist, dass an den Durchfahrtstraßen auch alle Durchreisenden gewaschen werden, so ist unsere Fahrt sehr nass! In Pakse steht der Verkehr zum Teil still, da die Wasserschlachten sehr ausgiebig zelebriert werden. Mehr Bilder zu diesem ganzen Spektakel wie immer hier!

image

Dann geht es mit dem Bus weiter nach Attapue und wir dürfen erleben, dass auch Busse angehalten werden, damit die Insassen gewaschen werden können. In Attapue angekommen, streifen wir ein wenig durch die Straßen und werden eingeladen, mit ein paar jungen Familien zu feiern, später geht es zur Beer Lao Base, um noch ein bisschen mit Unterstützung der DJs weiterzufeiern – als höfliche Gäste nehmen wir natürlich auch diese Einladung an…
.
.
.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>